Industrie 4.0

Prozessmanagement im Product Lifecycle Management

Die Produktdaten für Windkraftanlagen werden in diversen CAD-Systemen mit teilweise unterschiedlichen Versionen erstellt. Ihre Datenverwaltung wird zusätzlich durch die Komplexität der aktuellen und zukünftigen Produktvielfalt erschwert.
Um das System zukunftsfähig zu machen, sind alle Produktdaten im Produktentstehungsprozess (PEP) innerhalb und außerhalb der eingesetzten ERP-Software neu zu strukturieren. BeOne Hamburg unterstützte in mehreren Teilprojekten bei der Initialisierung der notwendigen Prozessbeschreibungen.

Image module

Die Umsetzung

Nach Aufnahme und Modellierung der Prozesse erweiterte das Team von BeOne Hamburg das zentrale Änderungsmanagement über den gesamten Produktionsentstehungsprozess (PEP).

Weitere Aufgabe war die Abbildung einer durchgängigen Indizierung und Versionierung des Produktes zwischen Entwicklung und Produktion im Basis SAP System, bis zur Abbildung der Anlage as-built und as-maintained.

Für die abteilungsübergreifende Kommunikation führte BeOne Workshops durch und war verantwortlich für die Neudefinition und Einführung des Informationsflusses zum Änderungsmanagement.

Zum Abschluss wurde eine neue Methodik entwickelt, um zusätzliche Anforderungen des Variantenmanagements, der Produktkonfiguration und Modellpflege sowie des Designfreeze zu integrieren.

Das Ergebnis

  • Image icon
    Transparenter Änderungsprozess und Harmonisierung der CAD-Landschaf
  • Image icon
    Grundlage für Digital Mock-Up und Virtual Reality erschaffen für einen effizienten und fehlerminimierten Produktentstehungsprozess

Wichtig für den Erfolg

Für den reibungslosen Ablauf und das bestmögliche Ergebnis setzte BeOne Hamburg folgende Kenntnisse und IT-Tools ein:

  • Prozessmanagement (BPMN 2.0)
  • Change Management und Moderationstechniken
  • Visio, ARIS
  • ERP (SAP)
Image icon
Weitere Referenzen ansehen